Ran an den Frühjahrsputz

Der Frühling kommt und mit ihm unsere praktischen Tipps für die Reinigung deiner Küche

Wer kennt es nicht dieses Gefühl im Frühling die eigenen vier Wände wieder mal  so richtig auf Vordermann zu bringen um frisch in den Sommer starten zu können. Vor allem die Küche benötigt dabei besondere Aufmerksamkeit, denn Möbel und Oberflächen werden hier täglich besonders beansprucht und benötigen deshalb auch eine spezielle Reinigung. Damit du bei deiner nächsten Putzaktion an alles denkst und deine Küche in frischem Glanz erstrahlt, hier unsere Top 5 Reinigungs-Tipps:

  1. Fenster, Böden und Oberflächen ordentlich von Schmutz befreien
    In der Küche ist immer viel los. Hier trifft man sich, bereitet Essen zu und isst zusammen – kurzum die Küche ist der Mittelpunkt unseres Hauses. Doch durch Kochen, Backen und Braten entstehen schnell Verdunstungen, die sich an Fenstern, auf dem Boden und auf allen möglichen Oberflächen festsetzen. Reinigen Sie diese gründlich. Wir empfehlen Ihnen trotz der hartnäckigen Verschmutzungen ein sanftes Reinigungsmittel, warmes Wasser und ein Microfaser Tuch – so erhalten Sie wieder vollen Durchblick und schonen Ihre Möbel. Der erste Schritt zur sauberen Küche ist damit gemacht. Vergiss nicht oben auf den Schränken zu wischen und weitere schwer zugänglichen Stellen wie hinter Kühlschrank und Backofen – hier sitzen oft hartnäckige Staub-Fett-Schmieren. Ein Tipp von Großmutter ist Zeitungspapier auf den Schränken ausbreiten, so verhinderst du unschöne und schwer zu reinigende Fettablagerungen.

    Denke zudem auch an deine Plissés und Jalousien im Fenster. Auch hier setzen sich schnell Fett und Schmutz ab. Einfach mit einem Lappen, heißem Wasser und Spüli abwischen – fertig.

  2. Schränke und Schubläden von innen reinigen

    Küchenfronten reinigen

    Nun geht es den Schränken und Schubläden an den Kragen. Räume alles aus und reinige die Möbel gründlich von innen, auch hier eignet sich ein sanfter Reiniger wie Spülmittel und warmes Wasser. Bei der Gelegenheit kannst du auch gleich offene und abgelaufenen Lebensmittel entsorgen und einmal kräftig entrümpeln. Alles du nicht mehr brauchst kommt raus. Das schafft Platz und mehr Freiraum. Außerdem schützt du dich so zuverlässig vor ungebetenen Gästen wie Motten und Fliegen.

  3. Der Kühlschrank
    Der Kühlschrank ist der Ort in unserer Küche an dem wir die meisten frischen Lebensmittel aufbewahren. Gerade deshalb sollte er besonders sauber gehalten werden. Nimm deshalb alle Lebensmittel aus dem Kühl- und Gefrierschrank und taue ihn ab. Danach wird er besonders gründlich von innen gereinigt. Du solltest dafür ein antibakteriellen Reiniger oder das altbewährte Hausmittel Essig nutzen. Bevor du den Kühlschrank wieder in Betrieb nimmst trockne in gründlich ab. Diesen Prozess solltest mindestens einmal im Jahr wiederholen, um unangenehme Kühlschrankgerüche und Bakterien vorzubeugen. So bleiben alle Speisen immer knackig, frisch und lange haltbar.
  4. Der Backofen
    Um den Backofen ordentlich zu reinigen, werden alle Bleche, Gitter und losen Teile aus dem Ofen genommen und separat gereinigt. So kommst du auch an die hintersten Stellen und kannst diese bei Bedarf einweichen. Verwende für die Reinigung speziellen Backofenreiniger oder greife besser noch auf Großmutters Hausmittel wie Zitrone oder Essig zurück. Das entfernt auch hartnäckigen Schmutz und eingetrocknete Speisereste – und riecht zudem auch frisch. Das dauerhafte Einbrennen von Essens- und Fettrückständen geht in einem Backofen sehr schnell deshalb solltest du ihn regelmäßig von innen reinigen. Zum Schluss wird der Ofen dann auch von außen gesäubert und schon strahlt der treue Gefährte wieder.
  5. Küchengeräte, Besteck, Geschirr und Edelstahloberflächen reinigen
    Zum Abschluss säuberst du alle deine Küchengeräte gründlich. Auch das Besteck und Geschirr sollte einmal gründlich durchgespült werden. Hast du alles erledigt, kommen noch die Edelstahloberflächen wie z. B. die Spüle und Abzugshaube an die Reihe. Hier sieht man schnell Fingerabdrücke und unschöne Wasserrückstände. Reinigungsmittel helfen hier dabei, auch gegen hartnäckigen Kalk anzukommen und langanhaltenden Glanz zu bewahren.

Pflegeleichte und glatte Oberflächen deiner Küchenschränke erleichtern das Reinigen zunehmend. In unserem Onlineshop von deinefronten.de findest du Europas größte Auswahl an Dekoren und Farben, mit denen du deiner Küche neuen Glanz verleihst – und die sich im handumdrehen säubern lassen.

In einer sauberen Küche fühlt man sich nicht nur einfach wohler, es ist in erster Linie auch hygienischer und viel gesünder. Nimm dir deshalb einmal ein paar Stunden Zeit und du wirst sehen wie schön es sich in einer sauberen Küche kochen lässt.

Der Frühling kommt und mit ihm unsere praktischen Tipps für die Reinigung deiner Küche

Wer kennt es nicht dieses Gefühl im Frühling die eigenen vier Wände wieder mal  so richtig auf Vordermann zu bringen um frisch in den Sommer starten zu können. Vor allem die Küche benötigt dabei besondere Aufmerksamkeit, denn Möbel und Oberflächen werden hier täglich besonders beansprucht und benötigen deshalb auch eine spezielle Reinigung. Damit du bei deiner nächsten Putzaktion an alles denkst und deine Küche in frischem Glanz erstrahlt, hier unsere Top 5 Reinigungs-Tipps:

  1. Fenster, Böden und Oberflächen ordentlich von Schmutz befreien
    In der Küche ist immer viel los. Hier trifft man sich, bereitet Essen zu und isst zusammen – kurzum die Küche ist der Mittelpunkt unseres Hauses. Doch durch Kochen, Backen und Braten entstehen schnell Verdunstungen, die sich an Fenstern, auf dem Boden und auf allen möglichen Oberflächen festsetzen. Reinigen Sie diese gründlich. Wir empfehlen Ihnen trotz der hartnäckigen Verschmutzungen ein sanftes Reinigungsmittel, warmes Wasser und ein Microfaser Tuch – so erhalten Sie wieder vollen Durchblick und schonen Ihre Möbel. Der erste Schritt zur sauberen Küche ist damit gemacht. Vergiss nicht oben auf den Schränken zu wischen und weitere schwer zugänglichen Stellen wie hinter Kühlschrank und Backofen – hier sitzen oft hartnäckige Staub-Fett-Schmieren. Ein Tipp von Großmutter ist Zeitungspapier auf den Schränken ausbreiten, so verhinderst du unschöne und schwer zu reinigende Fettablagerungen.

    Denke zudem auch an deine Plissés und Jalousien im Fenster. Auch hier setzen sich schnell Fett und Schmutz ab. Einfach mit einem Lappen, heißem Wasser und Spüli abwischen – fertig.

  2. Schränke und Schubläden von innen reinigen

    Küchenfronten reinigen

    Nun geht es den Schränken und Schubläden an den Kragen. Räume alles aus und reinige die Möbel gründlich von innen, auch hier eignet sich ein sanfter Reiniger wie Spülmittel und warmes Wasser. Bei der Gelegenheit kannst du auch gleich offene und abgelaufenen Lebensmittel entsorgen und einmal kräftig entrümpeln. Alles du nicht mehr brauchst kommt raus. Das schafft Platz und mehr Freiraum. Außerdem schützt du dich so zuverlässig vor ungebetenen Gästen wie Motten und Fliegen.

  3. Der Kühlschrank
    Der Kühlschrank ist der Ort in unserer Küche an dem wir die meisten frischen Lebensmittel aufbewahren. Gerade deshalb sollte er besonders sauber gehalten werden. Nimm deshalb alle Lebensmittel aus dem Kühl- und Gefrierschrank und taue ihn ab. Danach wird er besonders gründlich von innen gereinigt. Du solltest dafür ein antibakteriellen Reiniger oder das altbewährte Hausmittel Essig nutzen. Bevor du den Kühlschrank wieder in Betrieb nimmst trockne in gründlich ab. Diesen Prozess solltest mindestens einmal im Jahr wiederholen, um unangenehme Kühlschrankgerüche und Bakterien vorzubeugen. So bleiben alle Speisen immer knackig, frisch und lange haltbar.
  4. Der Backofen
    Um den Backofen ordentlich zu reinigen, werden alle Bleche, Gitter und losen Teile aus dem Ofen genommen und separat gereinigt. So kommst du auch an die hintersten Stellen und kannst diese bei Bedarf einweichen. Verwende für die Reinigung speziellen Backofenreiniger oder greife besser noch auf Großmutters Hausmittel wie Zitrone oder Essig zurück. Das entfernt auch hartnäckigen Schmutz und eingetrocknete Speisereste – und riecht zudem auch frisch. Das dauerhafte Einbrennen von Essens- und Fettrückständen geht in einem Backofen sehr schnell deshalb solltest du ihn regelmäßig von innen reinigen. Zum Schluss wird der Ofen dann auch von außen gesäubert und schon strahlt der treue Gefährte wieder.
  5. Küchengeräte, Besteck, Geschirr und Edelstahloberflächen reinigen
    Zum Abschluss säuberst du alle deine Küchengeräte gründlich. Auch das Besteck und Geschirr sollte einmal gründlich durchgespült werden. Hast du alles erledigt, kommen noch die Edelstahloberflächen wie z. B. die Spüle und Abzugshaube an die Reihe. Hier sieht man schnell Fingerabdrücke und unschöne Wasserrückstände. Reinigungsmittel helfen hier dabei, auch gegen hartnäckigen Kalk anzukommen und langanhaltenden Glanz zu bewahren.

Pflegeleichte und glatte Oberflächen deiner Küchenschränke erleichtern das Reinigen zunehmend. In unserem Onlineshop von deinefronten.de findest du Europas größte Auswahl an Dekoren und Farben, mit denen du deiner Küche neuen Glanz verleihst – und die sich im handumdrehen säubern lassen.

In einer sauberen Küche fühlt man sich nicht nur einfach wohler, es ist in erster Linie auch hygienischer und viel gesünder. Nimm dir deshalb einmal ein paar Stunden Zeit und du wirst sehen wie schön es sich in einer sauberen Küche kochen lässt.